TEILEN

Es gibt verschiedene Materialien zum mulchen. Welche das sind und wo sie am besten eingesetzt werden sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Der Grasschnitt: 

Ich glaube an Grasschnitt mangelt es in keinem Garten. Am besten lassen Sie die Halme leicht anwelken und streuen Sie dann das Gras in dünnen Schichten aus. Dadurch verhindern Sie, dass beim Regnen ein zusammenkleben des Grasschnittes und vermeiden dadurch Fäulnis.
Rasenschnitt können Sie überall einsetzen.

Unkräuter:

Bei Ihren Garten-Unkräuter achten Sie darauf, dass Sie am besten dort wo sie sie ausgerissen haben, zerkleinern und auf die Erde wieder ablegen. Die Wurzel sollte frei liegen und auf keinen Fall wieder anwachsen.

Heil- und Gewürzkräuter:

Schon kleine Mengen der zerkleinerten Heil-und Gewürzkräuter wirken wunder durch ihre Nährstoffe. Streuen Sie einfach die zerkleinerten Kräuter zwischen Ihren Kulturen.

Brennnesseln:

Gehört meiner Meinung nach zu den Heilkräutern, verdient aber wegen seiner Beliebtheit bei den Regenwürmern eine extra Erwähnung. Auch dieses Kraut wird zum Mulchen zerkleinert und wird zwischen den Kulturen gestreut. Brennnesseln verbessern die Humusqualität.

Beinwellblätter:

Besonders Tomaten gedeihen unter den Beinwellmulch hervorragend, da sie reich an Kali sind. Beinwellblätter können Sie zerkleinert und im ganzen zum Mulchen verwenden.

Tomatenblätter:

Legen Sie zerkleinert oder im Ganzen die Tomatenblätter unter Ihrer Tomate und sie wird gesund wachsen. Legen Sie auch die zerkleinerten oder ganzen Tomatenblätter zwischen Ihren Kohlpflanzen um den Kohlweißling abzuwehren.

Laub:

Auch mit Laub sollte nicht zu dick gemulcht werden, da es zu Fäulnis kommen kann. Unter Sträuchern, Hecken, Baumscheiben und Beerensträuchern kann mit Laub gemulcht werden.

Algen:

Auch mit Algen können Sie mulchen. Ich persönlich mulche damit aber nicht, da man nicht weiß, welche Schadstoffe die Alge in den Gewässern aufgesetzt war.

Gründüngung:

Wer hätte das gedacht eignet sich natürlich auch zum mulchen. Nachdem sich die Pflanzen prächtig entwickelt haben, werden sie mit einen Kantenschneider oder Rasenmäher abgemäht und einfach liegengelassen. Den Rest erledigen dann die Bodenlebewesen.

 

Rindenmulch:

Zucchinipflanze gemulcht
Zucchinipflanze gemulcht

Verwenden Sie Rindenmulch von Laubgehölzen, da Nadelhölzer zu harzreich sind und Probleme bei der Zersetzung haben. Der Rindenmulch eignet sich sehr gut als Mulch von Rhododendren und Heidekraut aber auch für Beerensträuchern und Blütengehölze.

Rindenmulch gibt es in Gartencentern und gut sortierten Baumärkten zu kaufen.

Kompost, halbreif:

Bringen Sie halbreifen Kompost als Mulchschicht aus, sollten Sie diese Schicht nochmals mit anderen Mulchmaterial schützen, da der Rotteprozesse noch voll im Gange ist und durch die Temperaturveränderung den Rotteprozess unterbrochen wird.
Wichtig ist, dass kein halbreifer Kompost keinen direkten Kontakt zu den Wurzeln der Pflanzen haben darf, da diese sonst „verbrennen“ würden.

Stroh und Holzspäne:

Gerade bei Erdbeeren wird das Mulchen mit Stroh und Holzspäne eingesetzt. Man sollte noch erwähnen, dass die Holzspäne von unbehandelten Holz gemeint ist.

Sonstige Mulchmaterialien sind:

Steine, schwarze Plastikfolien und geschlitzte Folien. Diese Art von Mulchen haben nur die Aufgabe Unkräuter zu unterdrücken und die Feuchtigkeit zu halten.

Bodendeckern:

Sind Pflanzen, die nicht nur schön anzusehen sind, sondern auch die Vorteile einer Mulchung haben. Sind die Stauden erstmal ausgepflanzt, wachsen sie mit der Zeit so dicht zusammen, dass Unkraut keine Chance hat. Sie schützne den Boden vor den Austrocknen und bieten Tieren unter ihren schützenden Blättern Schutz.

Wenn man gesund Gärtnern möchte, sollte man sich ein anderes Bild von einem Garten machen. Einen „sauberen“ Garten ist zwar schön anzusehen, erfüllt aber nicht den strengen Richtlinien (Kreislauf) der Natur. In einem Biologischen Garten richtet man sich danach was für die Natur am Besten ist und nicht nach den äußeren Erscheinungsbild. Was im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass ein Biologischer Garten unordentlich aussehen muss.

 

1 KOMMENTAR

  1. Zum Thema: Rindenmulch von Laubgehölzen.

    Leider ist Rindenmulch von Laubgehölzen offenbar nicht im Angebot. Seit zwei Tagen versuche ich es nun schon im Internet und im Handel. Ich möchte den Rindenmulch für mein Beerenbeet verwenden.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Bezugsquellen nennen könnten. Vorzugsweise im Bergischen Land ( Overath, Bergisch Gladbach oder im Umkreis von Köln ).
    Mit freundlichen Grüßen Heinz-Wilhelm Trawny

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT